Kaufkraft: Keine österreichische Stadt in den Top 20 Europas

25. Januar 2017 verfasst von Die Presse

Bildnachweis: Thinkstockphotos sam74100

Jeder Genfer hat im Jahr ungefähr 48.000 Euro zur Verfügung, Steuern und Sozialabgaben sind bereits abgezogen. Die Stadt Genf beherbergt somit die im Durchschnitt wohlhabendsten Menschen in Europa, berichtet RegioData in einer Aussendung. Auch die weiteren acht wohlhabendsten Städte liegen allesamt in der Schweiz. In der reichsten nicht-schweizer Stadt, in Luxemburg, verfügen die Bewohner im Schnitt „nur“ über etwa 37.000 Euro pro Jahr, gefolgt von der norwegischen Ölstadt Stavanger.

Österreich ist in dem Ranking gar nicht vertreten. Die wohlhabendsten Bürger wohnen in der Stadt Salzburg, doch mit dem durchschnittlich 23.400 Euro an verfügbaren Einkommen zählen sie bei weitem nicht zu den kaufkraftstärksten.

Unter den Top-20 Städten in Europa befinden sich nur zwei deutsche Städte: das noble Bad Homburg, mit etwa 32.000 Euro frei verfügbaren Einkommen pro Einwohner und München, das es mit 29.000 Euro noch knapp auf Platz 20 in das Ranking geschafft hat.

Quelle: RegioData Kaufkraftindex - Ausgabe 2016

Generell erreichen kleinere und mittelgroße Städte ein höheres Wohlstandniveau als sehr große Städte, die nicht nur die Wohlhabenden beherbergen, sondern häufig auch den oft zahlenmäßig starken Zuzug sozial schwacher Personengruppen zu verzeichnen haben. Der Durchschnittswert wird dadurch entsprechend verringert. London und Paris schaffen es trotzdem unter die Top 20 dieses Rankings.

Quelle: www.diepresse.com

#1