ORF wieder unter Milliarde Euro Umsatz – aber weit größer als Verlagsriesen Mediaprint und Styria zusammen

Wien – Steigende Umsätze sind eher rar unter den großen österreichischen Medienhäusern: Die Aboplattform Sky scheint 2014 in Österreich recht ordentlich zugelegt zu haben, ebenso die Privatsendergruppe ProSiebenSat.1Puls4, womöglich auch das Red Bull Media House, wenn es seine Entwicklung fortschreiben konnte.

ORF-Gebührenzuschuss

Dem ORF, dem weitaus größten Medienkonzern des Landes fehlen offenkundig die – bis 2013 – 30 Millionen Euro, mit denen die Republik ihm über die vergangenen Jahre einen Teil der Rundfunkgebührenbefreiungen abgegolten hat. Er verkleinerte sich auch selbst ein wenig: Ein Teil der Umsatzrückgänge sei auf eine "Umgliederung" zu sonstigen betrieblichen Erlösen zurückzuführen, hieß es auf Anfrage.

Größer als Mediaprint und Styria

2013 war der ORF mit seiner Milliarde Umsatz so groß wie die drei größten Verlagshäuser zusammen – also Mediaprint, Styria und Moser Holding. 2014 ist er noch immer weit größer als die beiden Verlagsriesen des Landes zusammen.

DER STANDARD sammelte für die Übersicht wieder Kennzahlen – Umsatz, EGT beziehungsweise Ergebnis vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen – und Mitarbeiterstand. Aus unterschiedlichen Quellen und nicht immer ganz vergleichbar, vor allem bei den Mitarbeiter-Zahlen: Eigenangaben der Unternehmen, Firmenbuch und, wo beides nicht half oder nicht aktuell genug war: Schätzungen.

Styria bedeckt

Die Übersicht brauchte ein bisschen länger als gewohnt – große Medienhäuser, insbesondere die Styria, halten sich heuer noch länger als bisher bedeckt über ihre Zahlen – was womöglich auch auf die wirtschaftliche Entwicklung schließen lässt. Wir werden die Werte, sobald verfügbar, ergänzen, vorerst haben wir sie geschätzt. Umsatzrückgänge der Styria hat der noch relativ neue Vorstandschef Markus Mair schon in Interviews selbst bestätigt.

Mediaprint, Moser stabil

Stabil entwickelten sich die Einnahmen der Mediaprint im zuletzt verfügbaren Geschäftsjahr 2013/14, das Ergebnis hat sich in dem Jahr deutlich verbessert. Stabil auch die Umsätze der Moser Holding ("Tiroler Tageszeitung"), das Ergebnis vor Steuern, Abschreibungen und wohl vor allem Zinsen verbesserte sich wieder ein Stück.

Nicht nur die längste Sendergruppe des Landes

Das wohl beeindruckendste Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stellt üblicherweise ProSiebenSat.1Puls4 in dieser Übersicht: Bei – geschätzt – rund 130 Millionen Umsatz nach gut 125 im Vorjahr erreicht die Vermarktungs- und Fernsehgruppe Ergebnisse deutlich über 20 Millionen Euro.

Negative Ergebnisse finden sich etwa beim Niederösterreichischen Pressehaus und in der STANDARD-Gruppe, beide haben 2014 restrukturiert, oder auch bei ATV.

Ein bisschen länger als gewohnt brauchte auch die grundlegend neue technische Umsetzung. Mit einem Klick auf die Medienhäuser öffnen Sie die Detaildaten, mit einem weiteren Klick darauf schließen sich die Felder wieder.

Noch in Arbeit

Noch in Arbeit ist eine Übersicht der Unternehmen aus den Bereichen Medien-Infrastruktur, Außenwerbung und Medien-Vermarktung – die folgt in den nächsten Tagen.

Quelle: https://mobil.derstandard.at/2000018063748/Oesterreichs-groesste-Medienhaeuser-2015-die-STANDARD-Uebersicht?ref=nl

Österreichs Marketingprofis küren REICHLUNDPARTNER zur Nummer 1!

2 x Gold, 2 x Silber und 2 x Bronze bei den Medianet Xpert Awards

Mehr erfahren