Heimische Anbieter starten neue Videostreaming-Portale: „A1 Now" launcht im August, UPC will 2016 nachziehen

 

Schon bald wird es neue Anbieter am immer stärker werdenden Videostreaming-Markt geben. Von A1 im April angekündigt, startet „A1 Now" nun am 17. August. Vorerst mit einem Beta-Test mit 1.000 Personen für den noch Interessenten gesucht werden. Eine Ausweitung auf ganz Österreich ist danach geplant. Das neue Portal soll klassisches Fernsehen mit Streaming-Inhalten verbinden. So haben die Nutzer Zugriff auf 40 TV-Sender und rund 3000 Serienfolgen und Filme. Das gesamte Fernsehprogramm wird zudem für sieben Tage über einen Cloud-Speicher verfügbar sein. „A1 Now" soll unabhängig von Netzbetreiber oder Internet-Nutzungsart auf Smartphones, Tablet oder über Webbrowser verwendbar sein. Startzeitpunkt des vollwertigen Programms und Preise stehen noch nicht fest.

UPC will 2016 nachziehen. Wie derstandard.at berichtet, will UPC ebenfalls ins Streaming-Geschäft einsteigen. Mit „Horizon Go" gibt es zwar schon einen Streaming-Dienst, dieser ist jedoch nur auf UPC Kunden und deren WLAN beschränkt. „Vorraussichtlich im ersten Halbjahr 2016" soll eine neue Plattform angeboten werden, wie UPC-Chef Eric Tveter erklärt. Diese soll Zugang zu Live-TV, Youtube, Video-on-demand und einem Cloud-Speicher für verpasste Sendungen bieten. Ob das Angebot ähnlich wie das bereits in der Schweiz laufende „MyPrime" werden soll, oder sogar eine Kooperation mit Netflix zustande kommt, ließ Tveter offen.

Quelle: https://www.medienmanager.at/details/artikel/oesterreichische-konkurrenz-fuer-netflix/

Österreichs Marketingprofis küren REICHLUNDPARTNER zur Nummer 1!

2 x Gold, 2 x Silber und 2 x Bronze bei den Medianet Xpert Awards

Mehr erfahren