Letztes Jahr hat Reichl und Partner selbst bei den renommierten Cannes Lions eingereicht und auch prompt einen Bronze Löwen in der Kategorie "Press" (Auftraggeber List General Contractor) mit nach Hause gebracht. Heuer ist unsere Kreativdirektorin Renate Lugmayr wieder vor Ort, um diese großartige Veranstaltung als Inspirationsquelle für unsere Agentur zu nutzen. Hier einige Eindrücke direkt aus dem Epizentrum der Kreativität.

Jeder, der heute, Dienstag 21. Juni 2016, um 10.00 Uhr Anna Wintour im Lumière Theatre im Palais de Festival in Cannes sah, bekam einen völlig neuen Eindruck von dieser Ikone, von der gesagt wird, dass sie die Vorlage für Meryl Streep's Figur der rücksichtslosen Leiterin eines großen Modemagazins  im Film "Der Teufel trägt Prada" war. Vorgestellt wurde sie vom CCO und CEO von Burberry, Christopher Bailey, der sie als inspirierende Persönlichkeit beschrieb, die "never never never ever" etwas nur halb machen würde, und ihre Bekanntheit regelmäßig für Charity-Aktionen einsetzt. Tatsächlich trat mit Anna Wintour eine eher ruhige Person auf die Bühne, die aber sehr wohl mit feinem Humor gesegnet ist.

Anna Wintour, Editor der Vogue und Artistic Director des Medien-Konzerns Condé Nast, zu dem 21 der meist gelesenen Magazine und digitalen Plattformen weltweit gehören, hatte für das Auditorium 4 Tipps parat:

1. Be ambitious: Ziel sollte es immer sein, "immediate interest"  erzeugen – aber mit "lasting effect". Außerdem sollte man nicht den Fehler machen, weniger Kreativität oder Energie in Werbung zu stecken, die "nur für's Internet" ist. Dazu ist die digitale Welt zu wichtig geworden.

2. Dare to be different: Anders zu sein, ist kein Makel. Im Gegenteil, wir müssen dazu stehen, dass wir in manchen Dingen anders sind. Der Wunsch nach Authentizität ist größer denn je. Auch von Seiten der Konsumenten. Sie wollen Ehrlichkeit. Es ist besser, auszubrechen als sich anzupassen – "even if it is frightening to step out of the mainstream". "Don't play the game – reinvent it!"

3. Use all your gold: Man sollte alles, was man hat, in die Waagschale werfen. Im digitalen Zeitalter sollte man z. B. nicht abwarten, bis die ganz große Kampagne fix und fertig ist, sondern auch schon auf dem Weg dorthin "bits'n'pieces" online stellen und die Menschen daran teilhaben lassen.

4. Make interesting friends: Es ist besser, rauszugehen und interessante Menschen zu treffen, als immer nur im Büro zu sitzen. "Practice a more collaborate style of work.

Denn in einer atomisierte Gesellschaft ist Networking wichtiger denn je. Man muss mit der Welt, und auch mit seiner Zielgruppe, in Kontakt treten. Außerdem kann man von anderen Menschen immer etwas lernen.

Zum Thema "Veränderung" sagt Wintour: "Embrace it!" Und bezogen auf die persönliche Veränderung, die jeder Mensch durchläuft: "When you are young, you want to move upwards. Later on you should rather move forward."

Österreichs Marketingprofis küren REICHLUNDPARTNER zur Nummer 1!

2 x Gold, 2 x Silber und 2 x Bronze bei den Medianet Xpert Awards

Mehr erfahren