Nena Brockhaus

Work-Life-Balance, Viertageswoche, Sabbatical nach zwei Berufsjahren und Home-Office in Vollzeit sind die Lebenslügen unserer Zeit!

Wie ich darauf komme? Die Menschen belügen sich mit jenen Konzepten selbst und gaukeln anderen vor, dass Erfolg auch mit wenig Einsatz möglich ist.

Die Wahrheit ist: Es gibt auf der Welt genug andere Menschen, die hart an ihrem Erfolg arbeiten. Die klüger, besser, erfolgreicher werden und die Work-Life-Balance-Fraktion einfach abhängen.

Wenn man wirklich etwas reißen will, sollte man lieber auf Arnold Schwarzenegger und seine mitreißende Rede an der Stanford Universität hören:

 

“You can‘t climb the ladder of success with your hands in your pocket!”

 

Arnold Schwarzenegger erzählt dabei eine Geschichte von Muhammad Ali, der einmal gefragt wurde, wie viele Liegestütze er denn im Training mache. Die Antwort war typisch für einen erfolgreichen Champion. Muhammad Ali antwortete: „Keine Ahnung. Ich fange erst an zu zählen, wenn es anfängt, weh zu tun. Denn ab diesem Zeitpunkt wird es erst interessant.“

Wenn man erfolgreich sein will, führt kein Weg an harter Arbeit vorbei. Man bekommt nichts geschenkt und kein Erfolg der Welt fällt vom Himmel. Erst wenn man wirklich jeden Stein umgedreht hat, dann weiß man, dass man alles für den Erfolg getan hat.

Deswegen: Verlieben wir uns endlich wieder in die Extrameile und feiern Leistung und Erfolg! Hart für etwas zu arbeiten ist ein großartiges Gefühl!

 

Autorin dieses Artikels: Nena Brockhaus, sie ist deutsche Fernsehmoderatorin, Spiegel-Bestsellerautorin und engagierte Journalistin.

Man kann ihren gesellschaftskritischen Beiträgen auf LinkedIn und Facebook folgen.

LinkedIn

Facebook