Großraum Linz-Wels stärkste Wirtschaftsregion

27. Dezember 2016 verfasst von nachrichten.at

 

Die Wirtschaftskraft in Österreich zeigt ein West-Ost-Gefälle. Im Vorjahr gab es zwar in allen Bundesländern ein nominelles Wirtschafts-, Beschäftigungs- und Einkommenswachstum, regional waren die Unterschiede aber groß. Das geht aus einer gestern präsentierten Studie der Statistik Austria hervor.

Das Bruttoregionalprodukt (BRP) pro Kopf war in Wien mit 47.700 Euro am höchsten, beim Pro-Kopf-Einkommen lag hingegen Vorarlberg an der Spitze. Die Diskrepanz erklärt der Generaldirektor der Statistik Austria, Konrad Pesendorfer, mit der Zuordnung. Während das BRP am Ort der Arbeitsstätte gemessen wird, wird das Pro-Kopf-Einkommen am Wohnort erhoben.

Daher ergeben sich etwa für Wien große Differenzen. Beim Regionalprodukt liegt die Bundeshauptstadt an der Spitze, während sie beim Pro-Kopf-Einkommen mit 21.500 Euro gemeinsam mit Kärnten am letzten Platz liegt. Dabei komme zum Tragen, dass Gutverdienende häufig in Wien arbeiten, aber im "Speckgürtel" in Niederösterreich wohnen, so Pesendorfer.

Oberösterreich liegt sowohl beim BRP als auch beim Pro-Kopf-Einkommen über dem Bundesdurchschnitt. Eine Besonderheit unseres Bundeslandes ist der Anteil der Warenproduktion an der Bruttowertschöpfung. Sie liegt in Oberösterreich bei 30,3 Prozent, während er in Wien nur bei 7,5 Prozent liegt. Der Bundesdurchschnitt beträgt 18,9 Prozent.

Aufgegliedert nach Regionen liegt beim regionalen BRP je Einwohner die Region Linz–Wels mit 48.900 Euro an der Spitze, knapp vor Salzburg und Umgebung mit 48.800 Euro und Wien mit 47.300. Schwächste Region ist in diesem Vergleich das Weinviertel in Niederösterreich mit einem BRP pro Kopf von 20.200 Euro.

Quelle: www.nachrichten.at

#1