„Die Agentur der Zukunft“

02. April 2019 verfasst von REICHLUNDPARTNER

„Die Agentur der Zukunft"
Rainer Reichl im Interview mit AdTalk.

"Die Agentur der Zukunft"

Rainer Reichl im Interview mit AdTalk

Worauf es in Zukunft ankommt? Eine Branche ist im Umbruch und entwickelt sich von reinem kostengesteuerten Dienstleister zu einem wertvollen, „collaborativen“ Mitgestalter erfolgreicher Kommunikationsstrategien. Agenturen müssen sich den Bedürfnissen Ihrer Kunden anpassen: Customized Agency ist das Zauberwort für eine langfristige erfolgreiche Zusammenarbeit und ersetzt das Effizienzdenken vieler Einkaufsorganisationen durch Qualität. Ganzheitliches Denken ist angesagt um die Wettbewerbsfähigkeit von Marken und Unternehmen zu stärken. Strategie, Design Thinking, New Business Modelling, Design und Kreation, Public Relations, Live Experience, Mediaplanung (analog, digital, social) das sind die Skills einer Agentur der Zukunft.

 

Mag. Rainer Reichl im Gespräch mit AdTalk

 

Ad Talk:
Die Fullservice-Werbeagentur ist tot. Es lebe die Fullservice-Agentur. Was sagen Sie dazu?

Rainer Reichl:

Vielleicht eines vorweg: die klassische Fullservice-Werbeagentur war und ist für viele Kunden nach wie vor das beste Konzept. Sie muss halt nur ihr Leistungsspektrum an die Gegenwart anpassen. Es war die Geldgier der großen, internationalen Agenturnetzwerke, die dieses System aufgebrochen hat. Und deshalb wurde eine Mediaagentur nach der anderen gegründet. Manche konnten sich den Kropf nicht voll genug stopfen und haben 4, 5, 6 Mediaagenturen unter einer Holding gegründet, um auch konkurrierende Kunden zu bedienen. Das System Mediaagenturen ging auch auf. Der Kunde zahlt vermeintlich ganz geringe Fees, bekommt dafür allerdings eine standardisierte Leistung aus der Konserve. Wenn das alle tun, reduziert sich die Wettbewerbsfähigkeit aller Unternehmen auf das gleiche Niveau. Und ach du Scheiße: Google Facebook &Co spielen damit nicht mit. Milliardenverluste sind bei den Mediamultis im Moment das Problem. Und man sucht nach neuen Aufgaben. Zuerst hat das mit Online ganz gut geklappt, denn einige Onlinevermarkter zahlten hohe Honorare an die Agenturen und die Kunden kauften vermeintlich noch billiger ein. Bis eben die Sozialen Medien alles über den Haufen geworfen haben. Und nachdem Social Media zukunftsträchtig ist, ging das Geschäftsmodell der Mediamultis zumindest in diesem Bereich verloren. Ja, und so beginnen jetzt die Mediaagenturen kreativ zu werden. Die Kreativagenturen dieser Multis schließen in den kleineren Ländern, und neue Kreativabteilungen werden in den Holdings der Mediagiganten in London, Paris, Frankfurt und wo sonst auch immer eröffnet. Das Ende der Mediaagenturen führt wieder zum klassischen Fullservice Konzept.

Ad Talk:
Reichl und Partner arbeitet mit 170 fest angestellten Mitarbeitern sehr erfolgreich und das seit 30 Jahren. Könnten Sie in ein paar Sätzen beschreiben, wie hier das Zusammenspiel funktioniert, was die Vorteile und Herausforderungen sind? Alles aus einer Hand. One Stop Shopping. One Face to the Client.

Rainer Reichl:

Wir haben immer schon ganzheitlich gedacht. Und unsere Agentur zu einem frühen Zeitpunkt ganzheitlich weiterentwickelt. Aus der klassischen Fullservice-Werbeagentur ist eine moderne Fullservice-Kommunikationsagentur entstanden. Und somit kann ich mit gutem Gewissen sagen, dass wir diesen USP als einzige Agenturgruppe Österreichs besitzen.Unsere Fullservice-Kommunikationsagentur bündelt unter einem Dach eine leistungsstarke Kreativagentur, eine ganzheitlich strukturierte Mediaagentur (analog, digital, social), eine auf eMarketing spezialisierte,google-zertifizierte Digitalagentur, eine auf Marken-PR spezialisierte PR-Agentur und eine über alle Communities vernetzte Social Media Agentur. Zudem deckt unsere Gesellschaft für Erlebnismarketing den Bereich der Live-Experience-Kommunikation ab. In Summe arbeiten in unseren Teams in Wien und Linz 170 hochkarätige Spezialisten und Generalisten. Auf Freelancer verzichten wir seit unserer Gründung. Wir bedienen alle Medienfelder: PAID MEDIA, OWNED MEDIA, EARNED MEDIA wie keine andere Agenturgruppe sonst zu leisten vermag. Das ist unser USP. Wenn ein Kunde die Mediaagentur beauftragt, hat er Zugriff auf die Leistungen aller Units, wenn er so will. Ein Kunde der Kreativagentur bekommt ebenso Zugriff auf alle anderen Units. Und so weiter.

 

Ad Talk:
Gibt es Agenturen, die Media- und Kreativleistungen nur in Kombination anbieten? Also das eine nur mit dem anderen? Bzw. könnte das einmal soweit kommen?

Rainer Reichl:

Ja, das gibt es ja schon immer und ist auch unsere Empfehlung. Aber, wir richten uns auch nach den Vorstellungen der Kunden.

 

Ad Talk:
Wachsen Mediaagenturen und Kreativagenturen global und in Österreich wieder zusammen - oder rücken sie bewusst auseinander?

Rainer Reichl:

Österreich ist ein kleines Land, die Multis sind hier nicht wirklich gut unterwegs. Die Kompetenz sitzt in der Zentrale. Aber die Leute vor Ort versuchen halt ihre Tools zu verkaufen. Nicht immer im Sinne des Kunden. Für einen globalen Konzern sind Multis manchmal die beste Lösung. Ein österreichischer Kunde sollte mit regionalen Mediaagenturen arbeiten und die Ortskundigkeit nützen. Das ist genau unsere Chance!

 

Ad Talk:
Wie sieht die „Agentur der Zukunft“ aus?

Rainer Reichl:

Customized Agency nennt sich unser Agenturkonzept der Zukunft, das uns jetzt schon beachtliches Wachstum bringt. Die Kunden wollen Fullservice auf ihr Unternehmen zugeschnitten. Agenturen müssen sich den Bedürfnissen Ihrer Kunden anpassen. Ganzheitliches Denken ist angesagt, um die Wettbewerbsfähigkeit von Marken und Unternehmen zu stärken. Strategie, Design Thinking, New Business Modelling, Design und Kreation, Public Relations, Live Experience, Mediaplanung (analog, digital, social) - das sind die Skills einer der Agentur der Zukunft.

 

Besuchen Sie unsere Agenturen in Wien und Linz.